Pulsdiagnostik

Pulsdiagnostik

Der Puls ist ein sehr wichtigstes Kriterium in der TCM - Diagnostik.
Durch die Pulstastung beurteilt man den funktionellen Zustand des Patienten. Man tastet die Frequenz, Tiefe, Kraft, Geschwindigkeit, Länge, Dicke, Gleichmäßigkeit, Rhythmus und Qualität. Diese geben Auskunft über Lokalisation und Schweregrad der Erkrankung. So deutet z.B. ein oberflächlicher, schneller voller Puls auf eine Erkältungserkrankung hin.

Pulsdiagnostik in der Ohrakupunktur - RAC

Bei jedem Reiz, der einen Menschen streßt, verändert sich sein Puls ein klein wenig. Diese winzige Pulsveränderung wird vom geschulten Arzt wahrgenommen und RAC oder (nach seinem Entdecker) Nogier-Reflex genannt. Bei den verschiedenen Testungen achtet der Untersucher ständig darauf, ob eine solche Pulsänderung auftritt oder nicht. So können für jeden Menschen die exakt richtigen Punkte gefunden werden. Auch für die Methode der "Aurikulomedizin" (Ohrakupunktur) ist dieser Nogier-Pulsreflex von grundlegender Bedeutung.

Die Zunge ist über Meridiane und Netzgefäße mit den inneren Organen verbunden. Sie spiegelt einen Teil des Krankheitssyndroms wider. Eine vollständige Diagnostik nach TCM ist nur mittels Zungendiagnostik möglich. Sie gibt uns Hinweise über den Zustand der inneren Organe, den Krankheitsverlauf und die Prognose.
 
Man beurteilt den Zungenkörper, den Zungenbelag, die Feuchtigkeit sowie die Lokalisation der Veränderungen. So deutet z. B. ein zu roter, trockener Zungenkörper auf zu viel Hitze im Körper hin. Ein zu dicker, weißlich klebriger Zungenbelag ist ein Anzeichen für zu viel Schleim im Körper.

Zungendiagnostik
Störherddiagnostik

Störherde...

... haben oft auf den ersten Blick nichts mit dem eigentlichen Krankheitsgeschehen zu tun. Der Patient bemerkt sie nicht und sie können meist auch nicht mit den üblichen Labor- und Röntgenuntersuchungen entdeckt werden. Und doch kosten sie dem Körper ständig Kraft und Energie wie ein Leck in einem Faß. Sie können die Selbstheilungskräfte des Organismus völlig lahmlegen, so dass weder durch "schulmedizinische" noch durch "komplementäre" Behandlung ein Heilungsprozeß eingeleitet werden kann. Somit können Erkrankungen oft nur dann wirkungsvoll und vor allem dauerhaft behandelt werden, wenn zumindest die wichtigsten Störfaktoren mit Hilfe der Akupunktur ausgeschaltet wurden.

Was können Störherde sein?

  • Narben
  • "Kranke " Zähne
  • Entzündungsherde (Mandeln, Nasennebenhöhlen)
  • Giftstoffbelastungen (Amalgam)

Wie kann man Störherde entdecken?

Mit Hilfe einer besonderen Pulsveränderung ist es möglich eine individuelle und daher noch besser wirksame Akupunktur durchzuführen: Bei jedem Reiz, der einen Menschen streßt, verändert sich sein Puls ein klein wenig. Diese winzige Pulsveränderung wird vom geschulten Arzt wahrgenommen und RAC oder (nach seinem Entdecker) Nogier-Reflex genannt. Bei den verschiedenen Testungen achtet der Untersucher ständig darauf, ob eine solche Pulsänderung auftritt oder nicht. So können für jeden Menschen die exakt richtigen Punkte gefunden und damit Störherde aufgedeckt werden. Man spricht in diesem Zusammenhang von "Kontrollierter Akupunktur".